Samstag, 28. Februar 2015

[Karneval] Wenn der Zwölf-Elf die 13 läutet ...

... dann heißt das: Tempus fugit - die Zeit flieht.


Inspiriert von Malfeas und Talasu stelle auch ich hier mal meine Liste, der 10 Rollenspiele vor, die ich unbedingt noch spielen oder leiten will, für die bisher aber noch nicht Zeit war.

Und da auch der Februar dahinschwindet,
gibt's den Beitrag erstmal als Fragment.
Er wird dann nach und nach ergänzt werden.
Wenn das Ding ganz fertig ist, dann werde ich nochmal gesondert darauf hinweisen.


1. Mutant: Year Zero

Zugegeben. Das Spiel habe ich noch nicht so lange. Bisher konnte ich es nur durchblättern und anlesen. Aber das, was ich gelesen habe: Großartig!

Und was ist M:YZ denn nun?
Die Apokalypse ist vorbei. Das Angesicht der Erde hat sich irreversibel verändert. Nach Klimaveränderung, globaler Wirtschaftskrise und zunehmenden Konfikten zwischen den alten und den aufstebenden Supermächten kam schließlich die Rote Pest. Dagegen hatte die Menschheit keine Handhabe. Es entstand Panik, ein Wettlauf um Ressourcen und schließlich erwuchs Krieg. Totaler Krieg mit Atomwaffeneinsatz ...

Die SC sind Gestrandete ohne konkrete Erinnerungen, alle unter 30. Sie leben in einer großen Gemeinschaft auf einer gestrandeten Arche. Diese kann eine alte Fähre sein oder irgendwas anderes. Das wird im Spiel gemeinsam bestimmt. Es gibt einen "alten Weisen", einzig Ü30, der die Gemeinschaft zusammenhält. Doch jetzt kann er nicht mehr. Die Vorräte werden knapp. Kinder wurden ohnehin keine geboren. Jetzt ist die Zeit für Veränderung und Entdeckung. Wenn jetzt nix passiert, dann wird die Gemeinschaft untergehen. Auf geht's: Die Suche nach dem Paradies ... oder zumindest nach einer neuen Ordnung.

Bisher schaut es so aus, als wäre M:YZ  ein regelleichtes Spiel, das aus Konzepten, die wir
  • aus Indie-Spielen (Parallelen v.a. zum hier im Blog erwähnten Urchin und ApocWorld), 
  • aus (prä-Vampire) Storytelling-Spielen (Ghostbusters, Prince Valiant) und 
  • Old School (Ressourcen-Management, "Hex-Crawl") kennen, etwas tolles Neues schafft. 

Das Interview, das Ingo (Obskures) mit dem Macher geführt hat, ist im Übrigen sehr lesenswert.


2. Renaissance Deluxe/Dark Streets

Dark Streets ist ein Settingbuch für das W100-Spiel Renaissance Deluxe. Das Regelwerk ist eine eher regelleichte Runequest/BRP-Variante, die speziell für die "Early Modern Era" entwickelt wurde. Scheint soweit gut spielbar zu sein.

Doch nun zu Dark Streets: Im georgianischen London von 1749 verkörpern die Spieler Mitglieder der ersten semiprofessionellen Polizei-Einheit der Stadt. Die SC sind Bow Street Runners. Unter der Leitung des bekannten Autors und Beamten, Henry Fielding und seines blinden Bruders John Fielding, der Anwalt ist, versuchen sie in einer Zeit von Verstädterung, Nachkriegsarmut und beginnender Industrialisierung dem Sumpf des Verbrechens irgendwie beizukommen. (Dazu gibt es eine sehr tolle britische Fernsehserie: City of Vice. Ian McDiarmid, als Darsteller von Darth Sindious bekannt, glänzt in der Hauptrolle.)

Dark Streets fügt nun den heruntergekommen Slums und dem dekadenten Treiben der Oberschicht cthuloide Einflüsse hinzu.

Das Buch beschreibt zunächst die wichtigen Hintergrundinfos: Wirtschaftliche und politische Lage, Moden, Kunst und Kultur, Unterhaltungsetablissements, Religion, Reisen, Wissenschaft und Medizin, Wohlfahrt, Gesetz, Verbrechen und Strafe. Besonders gelungen sind die knappen Ortsbeschreibungen und die tollen (Original-)Karten von 1746. Danach folgen Charaktererschaffung, wichtige NSC und Gegner sowie Ausarbeitungen der vielzähligen Machtgruppen. Dann gibt es noch ein Kapitel, das beschreibt wie man den Mythos implementieren kann. Dafür liefert das Buch dann auch einige Hilfsmittel (Monster, Zauber, NSC ...) mit. Die letzten Kapitel bestehen aus Abenteuerideen und dem sorgfältig ausgearbeiteten Abenteuer "Gin & St.Giles".

Wer eine gute Rezension dazu lesen will, wende sich an den RPGPundit.



3. 13th Age













 
4. Mythic Russia


Das Setting des Spiels ist das Russland des 14. Jahrhunderts, das gerade im Begriff ist die mongolische, bzw. tatarische Fremdherschaft abzustreifen. Der Großfürst von Moskau wagt den Aufstand und erringt dadurch auch unter den Fürsten der Rus eine Vormachtstellung, aus der später die Zarenwürde hervorgehen wird. An seiner Seite steht das frühe russisch-orthodoxe Mönchtum. Doch auch der alt-heidnische Glaube hat seine Verbündete und Anhänger. Im einfachen Volk dagegen ist eine heidnisch-christlische Volksreligion weit verbreitet. Und natürlich sind all die Wesen der russischen Sagen, Märchen und Legenden mehr als nur Geschichten für Kinder.

Gespielt wird das ganze mit einer eigens angepassten Variante des erzählerischen Systems Heroquest von Robin D. Laws. (Das deutsche HeroWars - von dem Restbestände günstig zu erwerben sind - ist dem recht ähnlich.) Die Charaktererschaffung funktioniert über eine beschreibende Geschichte mit sog. Keywords.

5. Don't rest your head 












6. True20/Shadows of Cthulhu 













7. Warbirds 













8. FantasyCraft













9. Geist: the sin-eaters














10. FATE/Starblazer Adventures













Knapp nicht auf die Liste geschafft haben es:  
Dungeon Crawl Classics RPG und Maelstrom, die derzeit beide für LotFP geplündert werden. Deswegen will ich die momentan auch nicht separat spielen, Das wäre dann doch "too much" und recht verwirrend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen