Sonntag, 24. April 2011

Karten ... als Weg ins Abenteuer?!

Manch einer hat es wohl schon mitbekommen: Ich möchte im Jungscharzeltlager für die Kids gern kurze Rollenspiel-Abenteuer anbieten. So im Bereich
von 45 - 60 Minuten Spielzeit. Bisher soll "Das Erste" als Spielsystem herhalten.

Natürlich will das Ganze ordentlich getestet sein und die anderen Spielezelt-Mitarbeiter müssen dafür herhalten. Herhalten? Nö! Vielmehr mitziehen; denn ich will am Ende nicht der Einzige sein, der leiten kann.



Jetzt brauch ich nur noch ein passendes Abenteuer!
Und wie das Schicksal es will: Alle Ideen wie weggeblasen!!
Was also tun?

Vorhin kam mir endlich die Erleuchtung:
Die Lösung ist das Kartenspiel "Es war einmal ...".
Das lässt sich nämlich wunderbar als Generator für Abenteuer-Ideen benutzen.

Einfach jeweils 2 Charaktere, Orte, Ereignisse, Gegenstände und Eigenschaften ziehen. Ein bißchen überlegen und voilà: Ein funktionstüchtiger Abenteuer-Aufhänger.

(Natürlich müssen nicht alle Karten eingebaut werden. Ich habe für mich festgelegt: Von jeder Sorte mindestens eine. Eigenschaften sind völlig optional.)

Die Karten die ich zog:


Das Ergebnis:

"Die Stiefmutter der Schäferin wird tot am Fluß aufgefunden.
Bei sich trägt sie einen merkwürdig aussehenden Schlüssel."



Die zweite Kartenreihe - bestehend aus "Eltern", "Narr", "Küche", "Garten", "Verwandlung", "Rettung", "Axt", "Schatz", "Wunderschön" und "Lange verschollen" - ergibt:

"Nachdem er von einem lange verschollenen Schatz gesprochen
hatte, verwandelt sich der Narr im Garten in eine Statue."



Das war's auch schon. Ich hoffe dem ein oder anderen kann dieser Entwurf eines Abenteuer-Generators nützlich sein.



Diskussionen hierzu: Im RSP-Blogs-Forum.

Kommentare:

  1. Spannend - ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das funktioniert! Habe das Spiel auch zu Hause und werde es demnächst ausprobieren.

    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Den zweiten Satz habe ich auch tatsächlich für ein Abenteuer benutzt.

    AntwortenLöschen