Samstag, 15. Oktober 2011

Das Feuer weitertragen ...

Erstmal: Wilkommen zurück!
Es war eine Weile recht still hier im Blog.
Viel Arbeit im Juli (inkl. Seminar in der Schweiz), Zeltlager bis mitte August, Umzug und Viel-Unterwegs-Sein sind die Gründe dafür.


Was steht also an:
Schon seit längerem bin ich auf der Suche nach einem simplen Einsteigerrollenspiel.
Ein Spiel, bei dem man sofort loslegen und sich ins Abenteuer stürzen kann.

Wichtig dabei: Ein Abenteuer/eine Spielsitzung soll als Richtwert nicht bedeutend länger als EINE Stunde dauern. Ich möchte das Spiel im Zeltlager mit 10-13-jährigen spielen können und mit alten Freunden. Unter all den Vorgaben soll es ein vollwertiges und mechanisch anschauliches klassisches Rollenspiel bleiben. Mit niedrigem Abstraktionsgrad und zuverlässigem Regelkern. Mehr als Minikampange muss das Spiel allerdings nicht können.

Aussortiert habe bei meiner Suche:
Dungeonslayers (Abstraktion und Anschaulichkeit verteilen sich für meine Zwecke falsch.)
Einsamer Wolf MSpB (Arbeitet mir zu sehr nach dem Prinzip Sonderregel. Ein verlässliches Regelgerüst, das als Generikum einsetzbar wäre, hat es nicht.)
Aborea (Zur relativ zeitintensiven Charaktererschaffung gruppieren sich recht starre Spruchlisten.)
Labyrinth Lord (Zu viele Subsysteme.)
RISUS (Zu wenig klassisch. Die Bewertung der Klischees - was geht damit und was nicht - kann leicht zum Fallstrick werden.)
Prince Valiant (Da hängt mir zu viel am SL. Das W2-Poolsystem ist nicht immer intuitiv.)
Das Erste (Zu wenig von Allem.)
WFRP 2nd (Fertigkeiten und Talente sind in ihrer Summe für meine Zwecke zu wenig übersichtlich)
The Pool (Zu frei.)
Savage Worlds (Ist mir zu sehr auf Miniaturen fixiert. Nachteile scheinen mir für die Zielgruppe zu weit zu gehen.)
DSA 1 (Attacke-Parade!)
Ubiquity (Zu viel freie Definition.)

Wenn wer noch Tipps hat: Her damit.
Ich werde derweil an meinen Ideen für ein light-Rollenspiel weiterbasteln.



EDIT: Morgen gibt's Bilder von Mórr-Tempeln für WFRP.

Kommentare:

  1. Norbert Matausch hat da was im Angebot, was eventuell passen könnte (http://analogkonsole.wordpress.com/).

    Einerseits "Helden und Abenteuer". Das ist der Versuch, Risus und Oldschool RPG zu kombinieren und könnte die von dir bemängelte Sache mit den Klischees entkräften.

    Andererseits "Abenteuer". Schaus dir einfach mal an, könnte auch was sein.

    AntwortenLöschen
  2. Barbarians of Lemuria - einfach Lemuria weglassen, der Regelkern ist einfach aber vielseitig.

    AntwortenLöschen
  3. EINE Stunde ist natürlich generell sehr knapp. Destiny Beginners ist ebenfalls ein sehr schlankes, aber vollwertiges RPG.

    AntwortenLöschen
  4. 1w6 Flyerbücher?

    → http://flyer.1w6.org

    Regeln auf weniger als einer halben Seite (5000 Zeichen), Charakterkarten zur Auswahl, Zusatzszenarien zur Themenwahl.

    Nimm die harten moralischen Entscheidungen raus, dann sollte es für 11-13 gut passen.

    Die Regeln sind relativ klassisch.

    Und du kannst und darfst es selbst ändern → weitergeben und weiterbasteln erlaubt, erwünscht und ermöglicht (Frei Lizensiert: GPL).

    AntwortenLöschen
  5. Erwartete Spielzeit des Grundszenarios ist allerdings 2 Stunden. Vereinfach die Einführungsszene, dann kommst du wahrscheinluch auf 1 Stunde (die braucht am längsten).

    Oder fang einfach direkt in einem der Actionlastigeren Zusatzszenarien an (pass dass aber auf, dass jeder einen Kampftauglichen Char hat: Verzichte auf Awwar und Harsur Roal)

    AntwortenLöschen
  6. Barbarians of Lemuria - egal ob Du im Lemuria-Setting oder in einer anderen Spielwelt spielen möchtest. Es ist leichtgängig und verwendet die klassische Rollen- und Aufgabenteilung zwischen Spielleiter und Spielern. Man spielt es ohne Miniaturen. Das Magie-System ist frei und sehr mächtig. Die Charaktererschaffung dauert wirklich nur wenige Minuten, auch bei Spielern, die das Spiel noch nicht kennen.

    Da die SCs recht kompetent anfangen, können sie in einer Stunde Spielzeit schon ordentlich was an Herausforderungen angehen, wozu in anderen Regelsystemen längere (und paranoide!) Planungsvorläufe usw. nötig wären.

    Für eine Ein-Stunden-Runde kann ich Barbarians of Lemuria wirklich empfehlen.

    AntwortenLöschen